Aller Anfang ist schwer

Mar 15 / Laura



Wie die Überschrift schon verrät wäre es wenig spektakulär, wenn gleich der Anfang reibungslos verlaufen würde. YouTube wäre nicht YouTube, wenn es da nicht einen kleinen Haken gäbe. Wer kennt es nicht, ein Video ist hochgeladen und plötzlich bekommt man die Email, in der man aufgefordert wird, es wieder zu entfernen. Ärgerlich und mit Aufwand verbunden, überlegt man dann, wie es doch noch zu einem Happy End kommen könnte. Diese, und andere kleiner Katastrophen begleiteten auch uns in der Anfangszeit.
Wir nehmen euch in diesem Blog mit zur dritte Etappe unserer Reise
"Aller Anfang ist schwer."





Kaum gestartet, schon gesperrt!

Natürlich hatten wir zu unseren Livestreams auch Musik. Das gehört zum Tanzen einfach dazu. Diese Aufnahmen wurden wegen der Verwendung von kommerzieller Musik allerdings öfter gerne mal gesperrt. 

Wir brauchten also eine neue Idee. Aufgeben oder gar ohne Musik zu streamen kam für keinen von uns in Frage. Debbie setzte sich mit der GEMA auseinander und fragte an, ob es möglich wäre, in der Pandemiezeit als Tanzschule die ja bereits Gebühren zahlt, die offizielle Musik auch bei YouTube zu verwenden. Das war allerdings nur für den reinen Tanzunterricht möglich, sonst gab es jedoch ein klares NEIN, natürlich nicht.

Das wäre ja auch zu einfach gewesen!
Was also tun? Wir kamen auf die Idee der GEMA-freien Musik. Diese kostet zwar auch Geld, aber man darf sie unbegrenzt nutzen und bekommt keinen Ärger von diversen Seiten. Leider ist sie nicht so mitreißend und eher als Hintergrundmusik für Videos und nicht zum Tanzen komponiert worden. Da entschieden wir uns, einen eigenen Titel für jeden Tanz zu produzieren. 

Jetzt rede ich immer von Livestreams, aber was hat das mit liloda zu tun? Der Name taucht bis jetzt noch nicht einmal auf. Es ist Zeit, kommen wir nun zum Thema:

Tanzfiguren Mediathek

Die Entstehung einer kleinen Vision. Es sollte eine nachhaltige Tanzfiguren Mediathek aufgebaut werden, mit der Tanzschüler, egal von welcher Tanzschule, Tanzfiguren in der richtigen Reihenfolge finden und erlernen können.
Natürlich gibt es bei YouTube bereits tausende Schritte, allerdings ohne didaktischen Leitfaden. Man findet diese Tanzschritte, losgelöst von den Figuren. Zudem stellt man sich oft auch die Frage. Nach was suche ich eigentlich, und wie finde ich die eine, meine Figur?  


Die Idee - eine Tanzfiguren Mediathek

Die Idee hatte Oliver Seefeldt eigentlich schon viele Jahre vorher. Er hatte immer an eine Tanzplattform gedacht, die zunächst für Tanzlehrer sein sollte. Die Möglichkeit sich online die Tanzfigur rauszusuchen die zu einer Gruppe passt, das war der Plan. Zumindest bis der erste Lockdown kam, welcher der Auslöser war, Worte Taten folgen zu lassen.

Die Vision wurde erneut durchdacht. Warum sollten nicht Tanzschüler auch die Möglichkeit bekommen, auf eine Mediathek voller Tanzfiguren zuzugreifen. So etwas gab es bisher noch nie. Natürlich gibt es wie oben schon erwähnt, einzelne Figuren auf YouTube, aber weder in richtiger Reihenfolge, noch dass man weiß, in welchem Level man sich befindet.  

Es ging also los.
Gleichzeitig zum Livestream wurden in zwei weiteren Sälen der Tanzschule Videos für die zukünftige Mediathek aufgenommen. Jede Menge Stunden an Arbeit, aber auch viel Spaß und Freude stecken in dieser Zeit. Parallel wurde das Problem der Musikrechte durch Eigenproduktionen gelöst, damit auch diese Videos nicht über kurz oder lang gesperrt würden.



Am Ende wird alles gut ...

Nachdem diese Sorge vom Tisch war, ergab sich gleich die nächste Frage. Auf welcher Plattform, kann man unsere Videos einbetten, damit sie gekauft und gesehen werden konnten? Um dies zu recherchieren, wurden viele Nächte geopfert. Es ist gar nicht so einfach den richtigen Anbieter zu finden.

Nur für die erste Version der Website, an der Jan und Aaron nebenbei gesagt wahre Wunder vollbracht haben, wurden ca. 300 Stunden investiert.
Ihr merkt schon, alles was einfach aussieht, ist in Wahrheit sehr viel komplizierter. Abermals viele Stunden, die wir nicht gezählt haben, flossen in die Erstellung des eigentlichen Contents, wie die der Tanzgeschichten und Figurenerklärungen. Denn, liloda sollte nicht nur Videos beinhalten, sondern auch  Inhalte wie zum Beispiel Hintergrundinformationen zu Tänzen und Figuren liefern.

Während an der Homepage gebastelt und die Livestreams gedreht wurden, mussten die Videos, die eigens für die Website aufgenommen wurden, auch noch geschnitten werden. Hierfür opferte Jan Tage und Nächte. Denn, um so ein vermeintlich einfaches 5 Minuten Filmchen online stellen zu können, muss man mindestens je eine Stunde Schnitt-  und Drehzeit berechnen. Es läuft auch hier nicht immer alles reibungslos. Keiner von uns hat sich hingestellt, ohne Versprecher, ganz im Gegenteil. Es wurde viel gelacht, geflucht und sich vertanzt. Gelohnt hat es sich allemal. Schaut gerne mal auf unserer Homepage vorbei oder stöbert durch unsere Blogs.

Im Blog nächste Woche geht unsere Geschichte weiter. Da heißt es:
Liloda geht online!

Bis dahin wünschen wir euch eine schöne Zeit!

Schöne Grüße an die Füße
Eure Laura