Let's Dance - ein Interview mit Oliver Seefeldt

Feb 20 / Laura und Olli







Es geht wieder los. Ganz Deutschland ist im Let's Dance Fieber. Chips, Sekt, Popcorn, Schokolade oder doch ein Bierchen. Alles steht bereit, um den Freitagabend zu zelebrieren. Am 18.02.2022 startete die bereits 15. Staffel mit der Kennenlernshow bei RTL. Das liloda Team hat mit Oliver Seefeldt gesprochen, er war in den allerersten Staffeln 2006 und 2007 dabei. Beide Jahre konnte er sich mit Wolke Hegenbarth und Katja Ebstein den grandiosen 2. Platz sichern. Damals moderierte noch Nazan Eckes gemeinsam mit Hape Kerkeling.
Einige sind Fans seit der ersten Stunde. Wie hat sich diese Sendung verändert? Ist Let’s Dance noch wie früher? Wir werden es erfahren.

Wie fühlt es sich an als erster Profitänzer auf dem Parkett von Let’s Dance gewesen zu sein?

"Ich fühle mich sehr cool." Oliver Seefeldt lacht. "Dass es diese Sendung noch gibt, und sie sich einer solchen Beliebtheit erfreut, sagt mir und meiner damaligen Tanzpartnerin Anna Karina Mosmann, dass wir uns richtig entschieden haben bei Let’s Dance mitzumachen. Wir selber haben von diesem TV-Format sehr viel mitgenommen. Allein die Organisation und Abwicklung einer Samstag-Abend Live Show mitzuerleben, war für uns einzigartig. Ich hoffe Let’s Dance wird sich weiterentwickeln und es wird dieses Format weitergeben.”

Findest du die Sendung immer noch so toll?

“Ja, im Großen und Ganzen finde ich die Sendung auch nach über 10 Jahren immer noch sehr toll.
Es gibt wie jedes Jahr talentierte und weniger talentierte Mitstreiter, wobei die Leistungen der Kandidaten der jeweils letzten 3 Sendungen einer Staffel dann schon außerordentlich bemerkenswert sind. Wie eben schon bemerkt, darf sich Let's Dance aber auch weiterentwickeln.”

Wie meinst du das?

“Ich finde, dass das Publikum etwas mehr Information über Tänze, Geschichte der Tänze etc. verdient hätte. Auch wenn es schon ab und zu erwähnt wird, darf es mehr sein.
Wir Tanzschulinhaber erklären dann in unseren Kursen die einzelnen Hintergründe zu den Tänzen.
Ich warte noch auf den Moment, wo einer unserer Tanzschüler und Let’s Dance Zuschauer in den Unterricht kommt und nicht nur über Emotionalität, Paarharmonie und Jorge erzählt, sondern mit der Erkenntnis, dass es unterschiedliche Salsa Stile gibt. Den Cuban Style und den New York Style zum Beispiel.
Klein, fein und immer ein bisschen Info, das wäre super.”

Du hast ja mit Wolke Hegenbarth und Katja Ebstein getanzt. Was hat dich bei beiden beeindruckt?

“Beide sind toll und professionell, im TV- und Showbusiness absolut erfahrene Frauen. Dennoch sind sie sehr unterschiedlich.
An Wolke beeindruckt hat mich ihre schnelle Auffassungsgabe und der Spaß an der Arbeit, sowie auch die Freude an tänzerischen Experimenten. Ich denke dabei an unseren Paso zurück. Er hatte von der Musik nicht so viel mit Paso Doble zu tun, wir fanden aber einen Weg uns darauf einzulassen.
Katja ist eine gleichfalls tolle Person für sich. Sie ist kreativ, auch sehr lustig, lässt sich nicht die Butter vom Brot nehmen und sagte in unserer Trainingszeit so lange "nochmal", bis sie die Schritte oder Hebefiguren konnte. Das war der Knaller.”

Wieviel Training hattet ihr damals?

"Wir starteten 3 Wochen vor Staffelbeginn und durften vor der ersten Sendung nicht mehr als 48 Stunden trainieren. Die Einteilung, für die Anzahl der Stunden pro Trainingseinheit oblag uns Profitänzern. Wolke und ich trainierten ungefähr 15x je 3 Stunden. Ab Start, durften wir dann so viel üben, wie wir wollten. Wenn es uns möglich war, trainierten wir den ganzen Tag, natürlich mit Pausen.“

Hast du noch Kontakt zu Katja Ebstein und Wolke Hegenbarth?

“Ja, das habe ich. Im Moment mehr mit Wolke, aber Katjas und meine Wege kreuzen sich immer mal.”

Verstehen sich alle wirklich so gut hinter den Kulissen?

“ Wer sagt das? Ich kann Nichts über die heutige Situation sagen, aber......
Nur gut verstehen, dass geht bei solch einem Druck und diesen Leistungen gar nicht! Es gibt immer auch mal Auseinandersetzungen. Ob zwischen den Tanzpartnern der einzelnen Paare oder unter den Paaren. Das hielt sich bei uns aber alles in Grenzen, lief auf einem ordentlichen Level ab und wir kamen immer gut wieder zusammen.”

Was gibst du den Promis mit auf den Weg?

“ Ich würde sagen, herzlichen Glückwunsch, ihr seid dabei! Nun beginnt die tolle Achterbahnfahrt.”

Vielleicht noch ein paar Sätze dazu? (schmunzelt)

“Mhhhh, des Weiteren, vertraut, eurem Profitänzer!” ... Oliver lacht “Es bleibt euch/ihnen ja so oder so nix weiter übrig. Aber Spaß beiseite, Vertrauen ist der Weg zum Ziel.
Zweitens, so authentisch wie möglich bleiben. Solltet ihr etwas gar nicht mögen, oder Ihr Euch vollkommen unwohl fühlen, dann ruhig sagen. Euer Profi wird es dann schon richten.
Als letztes noch, haut rein, gebt alles und genießt die Zeit, auch wenn sie anstrengend ist. Und ... keine Angst vor Herrn Llambi, auch er hat früher nur mit Wasser gekocht.”

Guckst du die Sendung selbst immer noch?

"Na klar, aber erst nachts in der Wiederholung, da ich freitags meine Kurse habe." 

Die letzte Frage: Warum machst du nicht mehr mit?

“Ich habe zweimal bei Let’s Dance mitgemacht und einmal beim Format Stepping Out. Ich hatte das Vergnügen, mit meinen mir anvertrauten Schützlingen jeweils im Finale zu tanzen. Das war super und ich bin der Meinung das reicht. Jetzt dürfen Andere.” Oliver schmunzelt. 

Dann muss ich doch noch eine weitere letzte Frage stellen. Welche Plätze hast du dabei belegt?

“Ich dachte Finale reicht!
Zweimal den 2. und einmal den 1.Platz”

Die wirklich letzte Frage (lacht): Was sind deine nächsten Projekte neben deiner Tanzschule, dem Dance Discounter?

"Natürlich versuchen wir die Tanzschule nun wieder auf Ihr Vor-Corona-Level zu bekommen. Da sind wir dann doch ganz schön gebeutelt worden. Aber in dieser schweren Zeit hat sich auch ein neues Aufgabenfeld für uns ergeben.
Im Moment arbeiten wir mit Hochdruck an der Erweiterung unserer Online Tanzplattform, liloda. Diese haben wir im Lockdown 2020 auf den Markt gebracht.
Dort bieten wir für jedes Tänzerherz, in unterschiedlichen Leveln (vom Einsteigenden bis zu sehr erfahrenen Tanzschülern), eine gut strukturierte Tanzfiguren Mediathek. Dort findet man alles vom WALZER über CHA CHA CHA, bis hin zu einem meiner Favoriten, dem sehr schönen und langsamen Tanz, NIGHTCLUB. In 1500 Videos kann man stöbern und viel neues entdecken. Auch die Infos zu den einzelnen Tänzen findet man dort.
Wer mehr erfahren möchte findet uns unter: www.liloda.online
Ihr werdet es nicht bereuen.
Schöne Grüße an die Füße, euer Olli" (lächelt)

Wir bedanken uns bei Oliver Seefeldt für das wirklich lustige Interview!

Es war uns ein Vergnügen einen kleinen Blick hinter die Kulissen zu bekommen. Fest steht, für die aktuellen Promis und Profitänzer, beginnt wieder eine aufregende Zeit, eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Egal ob Tanzen oder nicht, wir wünschen viel Freude bei Let’s Dance, wenn es wieder heißt: “Ihre Wertung bitte jetzt.”
Wenn ihr selbst nun Lust habt das Tanzbein zu schwingen, hier ein paar Tipps an die Hand.

Ein paar Infos über liloda

Tanzen lernen zuhause
Mit liloda habt ihr die Möglichkeit jederzeit zu üben, ob Grundschritte oder komplexere Figuren, wir haben für jeden das Richtige dabei. Vom Hochzeitskurs bis hin zu verschiedensten Tänzen und Tanzfiguren. Probiert es aus.

Unser YouTube Channel
Dieser wird vor allem während der Let’s Dance Zeit immer mit neuen Infos gefüttert. Hier müsst ihr euch nicht einmal anmelden und könnt kostenlos unsere kleinen Videos allein oder zu zweit nachtanzen und üben.

Besucht eine Tanzschule eurer Wahl
Was habt ihr zu verlieren? Ein Grundkurs dauert nicht lange und man lernt wunderbare neue Menschen kennen. Wer dann weiter machen möchte, kann dies in den Folgekursen vor Ort oder durch Onlineangebote zu Hause machen.
Created with