Hochzeit: Hochzeitstanz und Musik

Jun 28 / Olli und Laura

Die Musik

Soll ein DJ, die Musik an Eurem schönsten Abend übernehmen oder habt Ihr vielleicht ein Familienmitglied, welches sich darum kümmert?
Wir empfehlen klar einen DJ.

Wenn er gut ist und man es etwas vorbereitet, Ihm z.B. eine kleine schriftliche Info zukommen lässt, dann ist man eine große Sorge los.
Vielleicht kennt ihr einen DJ von anderen Veranstaltungen, der euch gut gefallen hat oder ihr  hört auf Empfehlungen von Freunden.


Was meinen wir mit überhaupt mit kleiner Info.:
● Welche Musik bevorzugt Ihr?
● Auch die Lautstärke der Musik, je nach Location. 
● Führt jemand durch ein vorbereitetes Programm?

● Wann macht der DJ Feierabend und könntet Ihr bei Bedarf auch noch verlängern?

● Sollte er vielleicht ein bis zwei Animationen des Publikums mit einbringen? (einige DJ machen das, müssen aber explizit darauf angesprochen werden)

● Wann kommt der Hochzeitstanz und gibt es kleine Showeinlagen, solche Dinge sollte derjenige, der die Musik macht, vorher wissen. Auch wenn er spezielle Lieder spielen soll (Achtung, schickt Ihm diese vorher per YouTube damit nicht eine andere Version des Liedes dann auftaucht)

Hier unser liloda Tipp.
Bitte denkt daran das Ihr den DJ gegebenenfalls beim Caterer und bei den alkoholfreien Getränken mit einrechnet. Wer satt ist, hat meistens gute Laune!

Hochzeitstanz

Der Tanz der Tänze ist etwas ganz Besonderes. Entweder vertanzt Ihr Euer gemeinsames Kennenlern-/Lieblingslied oder die klassische Walzer-Nummer oder vielleicht doch etwas Ausgeflipptes. Eure Entscheidung. Sucht nach etwas, was zu Euch passt und vielleicht einen gemeinsamen Hintergrund hat. Folgende weiteren Dinge solltet Ihr klären:

● Welche Musik mögt Ihr und was kann man dazu tanzen? Im Zweifel schreibt uns gern eine Mail oder lest in unserem Blog dazu.

● Überlegt, wieviel Platz Ihr zum Tanzen habt.

● Wollt Ihr eine Choreografie oder eher nicht?

● Möchtet Ihr ein Lied vertanzen oder mehrere zusammenschneiden?

Nun habt Ihr drei Möglichkeiten der Umsetzung.
1. Ihr sucht Euch eine Tanzschule und bucht Hochzeitstanzstunden. Die Tanzlehrer helfen Euch dann auf jeden Fall weiter. Unsere Erfahrung zeigt, dass für eine kleine, sehr schöne Hochzeitschoreografie ca. 1-4 Hochzeits- Privatstunden benötigt werden. In Eurer Nähe gibt es bestimmt eine renommierte Tanzschule.

2. Ihr verfolgt ein sogenanntes Hybridmodel. Auf unsere Homepage findet Ihr Angebote für Hochzeitspaare. Ihr lernt und bereitet Euch online vor, geht dann zu einer Endabnahme in die Tanzschule Eurer Wahl. Unser Tipp. Sich im Netz vorzubereiten ist immer sinnvoll, da ihr viele Dinge, wie Ideen, Grundschritte oder z.B. Choreografie Beispiele selbst und zu jeder Zeit üben könnt, und nicht in Terminvereinbarungen gebunden seid. Ihr spart damit Geld und auch eine Menge Zeit, die Ihr in Eurer Vorbereitung auf die Hochzeit bestimmt gut gebrauchen könnt.

3. Ihr traut Euch zu, alles online zu üben. Auch hier geht Ihr zu unserem Hochzeitskurs und bereitet Euch zu Hause vor. Hier unser Tipp: Wichtig ist häufiges Wiederholen der einzelnen Teile sowie der gesamten Choreografie. Man sagt 6000 x, dann kann man etwas so gut, ohne darüber nachzudenken. Bei Fragen schreibt uns auf jeden Fall eine E-Mail, wir helfen dann sehr gerne weiter.

liloda-Tipps zum Hochzeitstanz:
● Der Herr sollte mit Weste oder nur mit Hemd und Krawatte tanzen, da Sakkos in der Regel nur im Stehen gut aussehen

● Sollte die Dame einen Reifrock unter dem Kleid tragen, hilft es vorher, einmal nur mit dem Rock zu üben

● Euren Hochzeitssong bitte an den DJ persönlich geben (nicht den Titel von Ihm besorgen lassen), es gibt zu viele unterschiedliche Versionen

Hier eine kleine Anekdote:
Eines unserer Brautpaare hatte den Hochzeitstanz einstudiert. Sie wählten dafür das Hybridmodel. Das heißt, sie haben zu Hause geübt, sich ihren Tanz zusammengestellt und sind dann aber noch einmal zur Endabnahme in die Tanzschule gegangen. Der Trainer hat gemeinsam mit ihnen noch kleinere Details besprochen und ist mit diesem Paar einige Eventualitäten durchgegangen. So unter anderem auch den Punkt Musik.
Es kann sein, dass der DJ eine andere Musik spielt, dass die Musik zu leise ist oder zu spät einsetzt. Martinshörner und ähnliche nicht vorhersehbare Sachen wurden im Hinterkopf behalten. Das sollte den beiden keine Angst machen, um Himmels willen, es hat geholfen. Auch wenn es ein klein wenig anders kam:

Der Hochzeitstanz am Tag der Tage fand wie geplant nach dem Abendessen statt. Beide waren sich einig, dass der DJ die beiden anmoderiert. So weit so gut. Sie stellten sich hinter den Gästen wie geplant auf und warteten auf die Musik. Was dann geschah, war erfreulich und spannend zugleich. Die Trauzeugen hatten für diesen Song heimlich die Originalsängerin engagiert!

Ja, super denkt man sich und große Freude. Aber eine Live-Performance ist natürlich etwas ganz anderes als eine Version, die man sich bei Spotify angehört und zu der man vorher geübt hat. Durch die Absprachen mit dem Trainer, waren sich beide aber sehr sicher, dass sie das meistern können. Gesagt getan, es wurde ein fantastischer Tanz mit vielen Freudentränen und ein wenig mehr Aufregung als geplant. Bis heute schmunzeln beide: “Wir sind so froh, dass wir mit Euch alle Möglichkeiten durchgegangen sind, wir waren zwar nervös, aber wussten, uns kann nichts passieren.

Was wir Euch damit sagen wollen? Bisher hat es jedes Paar geschafft, egal ob mit unerwarteten Ereignissen oder wie geplant, atmet tief ein, genießt den Moment und vertraut darauf.
Euer Tag – Euer Tanz.

Keiner weiß, wann, und zu welcher Stelle Ihr was tanzen wolltet.
Das wisst nur Ihr.


             Das Outfit

Hier hat jeder doch seine eigen und unterschiedlichen Vorstellungen.
Das wichtigste beim Outfit ist wohl, dass ihr Euch gut und nicht verkleidet fühlt.

● Wählt ein Outfit, egal ob Kleid oder Anzug, welches zu Euch passt und in dem ihr Euch wohl fühlt.

● Wer noch nie einen Anzug anhatte, sollte vorher ruhig einige austesten, falls es überhaupt ein Anzug werden soll. Oder ihr heiratet in einer Tracht. Auch so etwas ist möglich, hier empfiehlt sich ebenso die Anprobe im Vorfeld. Testet vieles aus, es gibt es unzählige Möglichkeiten.

● Wollt ihr beim Standesamt ein anderes Kleid? Was sagt der Geldbeutel? Es darf auch eine sehr schöne andere Garderobe sein (auch etwas Geliehenes ist möglich wie ihr weiter unten noch lesen könnt).

●Die Schuhe sind noch sehr wichtig. Sie sollten bequem und schön sowie einen ganzen Tag tragbar sein. Sonst habt Ihr am Abend bei der Party Schmerzen und das gilt es zu vermeiden.
Vielleicht ein Paar Wechselschuhe? 

Unser Tipp
lauft eure Schuhe 2-3 Wochen vor der Hochzeit zu Hause ein. An jedem, möglichen Abend zwischen einer und zwei Stunden. Das wird Euch helfen, sicher zu laufen auf eventuellen High Heels oder auch auf edlen flachen Schuhen (soweit man dort ungewohntes Schuhwerk trägt). Der positive Neben - Effekt ... Die Schuhe werden bequemer !
 


Und zu guter Letzt
Achtet ihr auf Traditionen, dann vergesst nicht das Strumpfband, etwas Geliehenes, etwas Altes und etwas Blaues.



Wir wünschen euch viel Freude und Spannung bei den Vorbereitungen und
den schönsten Tag in eurem Leben.

Olli und Laura